standard-title Kindergarten

Kindergarten

UNSER KINDERGARTEN
Am 1.April 2021 startete unser neuer, kommunaler Kindergarten – zunächst im Gemeindehaus als Interimslösung.

Hierzu ein Grußwort des Trägers:
„Man braucht ein ganzes Dorf, um ein Kind zu erziehen“ – so lautet eine alte Weisheit.
Heutige Dorfgemeinschaften mit ihren vielschichtigen, modernen Lebensweisen sind dazu kaum noch in der Lage. Umso wichtiger ist für Kinder, Teil einer verlässlichen und sie tragenden Einrichtung zu sein, die ihnen sowohl die nötige menschliche Nähe als auch unsere Kultur vermittelt. 
Den Kindern, ihren Eltern und dem Team wünsche ich von Herzen einen glücklichen Umgang miteinander. 
 
Marcus Kirchhoff

Ein Neubau für alle Kinder wird in den kommenden drei Jahren in Mörsdorf erstellt. 
Auszug aus dem vorläufigen Konzept:

Intergeneratives Arbeiten
Die KiTa „Große und Kleine Wunderlay“ öffnet ihre Türen für unsere Kleinkinder, für unsere Kindergarten,- und Schulkinder und auch für unsere Senioren. Die neue KiTa soll ein Ort der Begegnung der Generationen sein.

Die Gemeinde Mörsdorf bemüht sich seit vielen Jahren intensiv um die Belange der Familien und Kinder aber auch der Älteren. Viele Zusatzangebote werden wöchentlich und in den Ferien angeboten, um die Familien zu entlasten und die Kinder in der dörflichen Gemeinschaft zu stärken.
Dazu gehören die Nachmittagsbetreuung der Grundschule mit warmem Mittagessen, die Tagespflegegruppe „Kleine Wunderlay“ sowie verschiedene Freizeitangebote nachmittags und während der Ferien.
Von der Gemeinde wurde eine „Gemeindeschwester“ eingestellt, um insbesondere die älteren Mitbürger zu stärken und ihnen im Alltag zu helfen.
Während der Planung der neuen KiTa entstand der Wunsch, die Generationen intensiver zusammen zu bringen und Synergien zu nutzen. Viele Senioren leben allein und würden sich freuen, Kinder zu erleben, ihnen vorzulesen oder etwas zu erzählen. Für Kinder wiederum können Beziehungen zu älteren Menschen lehrreich sein und ihr Selbstbewusstsein stärken. Für ein Miteinander eignet sich das gemeinsame Mittagessen, bei dem man sich kennen lernt.

Wir bauen darauf, dass Kinder mit Senioren meist sehr positive Gefühle verbinden. Senioren haben Zeit, hören zu, erzählen Geschichten, nehmen einen in den Arm, spielen oder lesen vor, freuen sich über Kinderlachen, strahlen Ruhe aus und haben viel erlebt, was sie auch gerne weitergeben möchten.

Kinder wiederum verkörpern Lebenslust und wecken Verantwortung – für die ältere Generation ist das aufmunternd und erfüllend.
Bei den verschiedensten Freizeitangeboten in der Gemeinde haben unsere Senioren tragende Funktionen und bringen sich gerne mit ein. Bei Kinderfreizeiten sind sie, auch die, die keine eigenen Enkel im Dorf haben, regelmäßig zu Besuch.

Die Gemeinde Mörsdorf schafft eine Begegnungsstätte für Kinder und Senioren, in der alle voneinander lernen.

Für die Kindergartenkinder, Schulkinder und Senioren wird ein gemeinsames Mittagessen angeboten. Angepasst an die Bedürfnisse der jeweiligen Altersgruppen wird es täglich ein warmes Mittagessen in der neuen Kita geben.

Für die Senioren besteht die Möglichkeit, sich mit Vorlesestunden, Bastelnachmittagen und vielem mehr in der KiTa einzubringen.

Kleine Waldgruppe

Die Kleine Waldgruppe ist eine fest installierte Gruppe, die im monatlichen Wechsel stattfindet.
Besuchszeiten der Kleinen Waldgruppe sind täglich ab 8:15 Uhr bis 11:15 Uhr. Die Kinder müssen von ihren Eltern zur Grillhütte gebracht werden, der Weg ist mit dem Auto zugänglich. Um 11:20 Uhr fährt ein Bus von der nahegelegenen Bushaltestelle ins Dorf. Die Bushaltestelle ist von der Grillhütte aus in 5 Gehminuten erreichbar.

Die Kinder der Waldgruppe werden anschließend in der KiTa betreut. Die Plätze der Waldgruppe gehören zu den Betreuungsplätzen der „Geöffneten Gruppe“.

Schlusswort

Die Gemeinde Mörsdorf hat sich dafür entschieden, ein neues Kindergartengebäude zu errichten und den Betrieb kommunal zu leiten.
Dieses Gebäude soll die kleine Mörsdorfer Gemeinschaft über alle Generationen stärken und unseren Kindern die bestmögliche Vorbereitung für ihr späteres Leben mitgeben.
Das über 2 Millionen teure Gebäude erfordert einen großen Kraftaufwand von der Gemeinde, ist aber zugleich ein notwendiger Schritt für den Erhalt unserer gemeindlichen Struktur. Nachdem wir vor wenigen Jahren größte Anstrengung für den Erhalt unserer kleinen Grundschule unternehmen mussten, um sie vor der Schließung durch das Bildungsministerium zu retten ist uns klar geworden, daß Kindergarten und Schule die tragenden Säulen unserer dörflichen Gesellschaft sind. Ohne diese Institutionen ist der demografische Wandel nicht zu verlangsamen, die dörfliche Kultur noch schwerer und bald nicht mehr zu erhalten.

Ein Martins-Zug soll ohne Kinder nicht stattfinden…

WEBSEITE DER KITA:
kita.moersdorf-hunsrueck.de